Ausflug der Vorschulkinder ins Bilderbuchmuseum

Heute war unser erster Ausflug als Vorschulkind. Wir waren ganz schön aufgeregt. Gemeinsam mit Yvonne und Natascha sind wir zu Fuß vom Kinderhaus bis zur Burg Wissem gelaufen.

Der Weg war ganz schön weit und wir haben zwischendurch nur eine kleine Trinkpause gemacht. Nach 1 ½ Stunden und 6.879 Schritten sind wir endlich angekommen und haben auf dem Spielplatz gefrühstücke und natürlich auch gespielt.

Um 11:30 Uhr sind wir dann zum Bilderbuchmuseum gegangen und wurden dort von Julia empfangen. Sie hat uns als Erstes das Bilderbuch von „Rosi auf der Geisterbahn“ vorgelesen. Das kannten wir auch schon aus dem Kinderhaus.

Gemeinsam mit Julia sind wir dann in die Bibliothek gegangen.

Dabei sind wir an einer geheimnisvollen Tür vorbei gegangen. Julia hat uns erzählt das dahinter die Heinzelmännchen schlafen die die ganze Nacht gearbeitet haben.

In der Bibliothek gab es ganz viele Bilderbücher. Wir haben es uns gemütlich gemacht und Julia hat uns das Bilderbuch „Die Geschichte vom Löwen der nicht schreiben konnte“ vorgelesen.  Das Buch war sehr lustig.  Dann durften wir über eine Wendeltreppe ganz nach oben in das Turmzimmer klettern. Hier gab es noch mehr Bilderbücher.

Danach waren wir noch in der Ausstellung und haben die Original Bilder an der Wand angeschaut. Den Löwen haben wir dort auch entdeckt:

Anschließend sind wir mit Julia ins Atelier gegangen. Wir haben mit ihr über die verschiedenen Gefühle gesprochen die der Löwe hatte. Julia hat uns gezeigt wie man die verschiedenen Gefühle malen kann und wir haben es dann selber ausprobiert.

Dann war die Zeit im Bilderbuchmuseum auch schon vorbei. Wir haben unsere Rucksäcke geholt und haben im Labyrinth auf der großen Wiese vor der Burg noch ein kleines Picknick gemacht.

Von da aus haben uns unsere Eltern dann abgeholt. Das war ein schöner erster Ausflug.

IMG_1059
Das Bilderbuchmesum an der Burg Wissen

Sommerfest 2022

Lange geplant, lange vorbereitet und lange gebibbert…Regen oder Sonne? Und was sollen wir sagen: Das Wetter war auf unserer Seite. Bei Sonnenschein und besten Temperaturen samt toller Verpflegung und Spielangeboten konnten wir endlich wieder unser gemeinsames Sommerfest feiern. Kinder, Erzieherinnen und Eltern – alle zusammen feierten wir nach zwei Jahren Zwangs-Pause bei Eis, Kuchen, Waffeln, Salaten und Bratwurst.

Unsere aufgeregten Vorschulkinder eröffneten das Sommerfest vor dem Kinderhaus mit ihrem gut 20-minütigen Piraten-Theaterstück und alle Kinderhauskinder tanzten gemeinsam den Piratentanz. Vielen Dank Euch Kindern, das habt Ihr großartig eingeübt! Im Anschluss eroberten Kinder, Eltern und Erzieherinnen das festlich geschmückte Außengelände. Mit Basteleien der Kinder zum Thema „Schätze aus dem Meer“ schaute es wie verwandelt aus. Die Kinder konnten basteln, auf Schatzsuche gehen, Zielwerfen machen und bei den Attraktionen unseres Außengeländes die Zeit genießen. Zum warmen Sommerfest passte das leckere Eis sehr gut und die vielen anderen Köstlichkeiten, die mit viel Liebe von unseren Eltern zubereitet wurden. Wir danken allen großen und kleinen Helferlein für das gelungene Fest.

Arbeitsstunden im Garten vom Montessori Kinderhaus

Das wunderschöne Außengelände bekommt viel Pflege von unserer Garten AG. Pflanzen müssen geschnitten, Rasen gemäht, Unkraut gejähtet werden und vieles mehr. Zuletzt hatten sie eine besonderes große Aufgabe. Die Holzhackschnitzel unter der Nestschaukel und den Turnstangen mussten getauscht werden. Alte Holzhackschnitzel raus und neue Hackschnitzel rein. Es waren einige Eltern tatkräftig mehrere Stunden am Wochenende beschäftigt, mit Einsatz am eigens bestellten Kleinbagger. Nun sieht unsere neu gestaltete Wand hinter den neuen Holzhackschnitzeln gleich noch viel schöner aus. Denn die Schallschutzwand der Autobahn wurde im Spätsommer von Künstlern mit einem Waldbild neu gestaltet.

Nun können unsere Kinder nicht nur die echten Vögel und Eichhörnchen bei uns im Garten bestaunen, sondern auch noch Fuchs, Wildschwein, Reh und Dachs.

Sankt Martins Lichterfest im Kinderhaus

Laternen, Lichter, Weckmannduft und Martinslieder. Das alles gab es am Abend des 10. Novembers im Kinderhaus. Um 17 Uhr ging es los. Wir lauschten der Geschichte vom heiligen Sankt Martin, hörten Martinslieder und gingen mit unseren Monsterlaternen durch den Garten. Eine sehr schöne Stimmung für die Kinder und Erzieherinnen. Wir teilten einen großen Weckmann, tranken Kakao und Kinderpunsch. Um 18:45 Uhr kamen die Eltern dazu und bestaunten die Laternen und die Lichter im Garten. Es war ein sehr schönes Fest.